Sponsoren

 

Hier kann auch Ihre Werbung stehen:

Jungschützen
Jungschützen
Schützen Kompanie
Schützen Kompanie

Willkommen bei der Schützengilde Kufstein

E-Mail: schuetzengildekufstein@kufnet.at

508. Jahrtag 2016 der Schützengilde Kufstein

PROTOKOLL 507. JAHRTAG DER SCHÜTZENGILDE KUFSTEIN
PROTOKOLL 507 Jahrtag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.1 KB

Siegerehrung für das VBS am 03.05.2013 um 19:00 Uhr im Schützenheim

Preisverteilung Vereins - und Betriebsschiessen 2013

vl.nr. OSM Daxerer Josef , 1.Landtagsvizepräsident BezOSM Hannes Bodner,  Ehren- Präsident ÖSB Univ. Prof. Dr. Wilhelm SACHSENMAIER,  LSM Hauser Andreas
vl.nr. OSM Daxerer Josef , 1.Landtagsvizepräsident BezOSM Hannes Bodner, Ehren- Präsident ÖSB Univ. Prof. Dr. Wilhelm SACHSENMAIER, LSM Hauser Andreas

Dr. Willi Sachsenmaier Ehren Präsident vom Österreichischen Schützenbund,
70 Jahre Mitglied der Schützengilde Kufstein

 

Dr. Willi Sachsenmaier entstammt einem alten Kufsteiner Geschlecht. Als 15 jähriger, im Jahre 1942 trat er als Jungschütze in den damaligen Standschützenverband Tirol-Vorarlberg als Mitglied ein. Unsere Gilde war Mitglied des Standschützenverbandes.

Schon damals fiel er als großes schießsportliches Talent bei den damaligen Kreis- u. Landesschießen auf und trug sich regelmäßig in die Siegerlisten ein.

Auch nach dem Kriege setzte er seine Sportkarriere fort und vertrat als Schütze die Farben Österreichs bei der Olympiade in London, bei den Weltmeisterschaften in Caracas ( Venezuela ), Moskau und vielen anderen schießsportlichen Großereignissen,

Seine berufliche Tätigkeit; in der Krebsforschung ; entführte ihn für lange Zeit aus seiner Heimat, aber immer wenn es galt, ließ sich Dr. Sachsenmaier nicht lange bitten, sein Können in wichtigen Wettkämpfen unserer Gilde zur Verfügung zu stellen.

Als langjähriger Präsident vom ÖSB führte Dr. Sachsenmaier die Geschicke des gesamten österreichischen Schützenwesens sehr er­folgreich.

So danke ich nun für 70 jährige Treue zum Tiroler Schützenwesen, zur Schützengilde Kufstein und hoffe, daß Du dieses Zeichen noch

lange in Gesundheit tragen kannst.

Schützenheil

Mfg

OSM Daxerer Josef

 19.01.2013/ET
_______________________________________________________________________ 

OSM Josef Daxerer, Thomas Kogler, Maja Nedic u. 1 SM Gottfried Lamplmaier
OSM Josef Daxerer, Thomas Kogler, Maja Nedic u. 1 SM Gottfried Lamplmaier

Traditionelles Auslösch- und Königsschießen

 

Am 09. und 10. September fand das alljährliche Auslösch- und Königsschießen der Schützengilde Kufstein statt. Die Kufsteiner Schützen konnten sich über eine hohe Teilnehmerzahl freuen.
Es wurde drei Disziplinen mit dem Kleinkalibergewehr auf einer Distanz von 50m und 150m ausgeschossen. Hier gab es tolle Geld- und Sachpreise zu gewinnen.

In der Allgemeinen Klasse konnte Hans Schwaiger sen. sich den ersten Platz sichern gefolgt vor Karl Sulzbacher und Gottfried Madersbacher..
Bei der Wertung der Jungschützen konnte die aktive Jungschützin Martina Thaler den ersten Platz erringen.
Das Highlight war wie jedes Jahr der Wettkampf um den Schützenkönig der Stadt Kufstein. Die Königsscheibe wurde von Josef Hechenbichler und EOSM Rudolf Bucher gespendet.
Zum diesjährigen Schützenkönig krönte sich Thomas Kogler vor Robert Gschwentner und Robert Enzler. Da Thomas Kogler bereits die Funktion des Hauptmannes der Schützenkompanie Kufstein ausübt, wird Robert Gschwentner die Schützenkette bei den Ausrückungen tragen.
Jungschützenkönig wurde Maja Nedic.

11.09.11/kogt

 

Franz Danek, Fritz Zanier, Thomas Kogler, Robert Enzler, Peter Berger
Franz Danek, Fritz Zanier, Thomas Kogler, Robert Enzler, Peter Berger

Abordnung der Schützenkompanie bei Begräbnis von
Otto von Habsburg-Lothringen

 

 

WIEN - Über 600 Tiroler Schützen haben seine Kaiserliche und Königliche Hoheit Otto von Habsburg am Samstag, den 16. Juli 2011 auf dem letzten Weg begleitet. Darunter eine Abordnung unserer Schützenkompanie aus Kufstein. Peter Berger mit der alten Kompaniefahne aus 1899 (Fahnenpatin war die Erzherzogin Stephanie von Österreich), Robert Enzler, Franz Danek, Fritz Zanier, Albin Hundögger und Thomas Kogler.
Um 15 Uhr begann der Begräbnisgottesdienst im Stephansdom, der von seiner Eminenz Kardinal Christoph Schönborn zelebriert wurde. Mit der alten Kaiserhymne "Gott erhalte, Gotte beschütze..." endete der Gottesdienst.

Kardinal Christoph Schönborn kündigte das Absingen der ehemaligen "Volkshymne" als "letzten Gruß an Otto Habsburg, eine Hommage an seine Familie und deren Geschichte" an. Drei Schuss Salut ertönten. Ein Fahnenmeer traditioneller Flaggen und Standarten wehte über den Stephansplatz.

Es folgte der Abmarsch der vielen Traditionsverbände und Schützenabordnungen zur Kaisergruft, wo Otto von Habsburg und seine Frau beigesetzt wurden.

Der Sarg wurde von sechs Tiroler Schützen aus allen Landesteilen getragen, jeweils zwei Schützen des BTSK, des SSB und des WTSB. Die Familie Habsburg wurde von 60 Schützenoffizieren aus allen Teilen Tirols im Kondukt begleitet.

Die Tiroler Schützen aus Nord-Ost-Süd- und Welschtirol waren insgesamt sehr stark vertreten und traten als eine einzige Einheit auf. Landeskommandant Fritz Tiefenthaler führte den Block an, gefolgt von den Landeskommandanten Elmar Thaler und Paolo Dalprà sowie den jeweiligen Bundesfahnen. Tirols Schützen stellten insgesamt das stärkste Kontingent bei dieser Beerdigungsfeier.

Tirol präsentierte sich als ein Land, so wie es Otto von Habsburg, ein großer Vordenker der europäischen Einheit sicher gewollt hätte.

Bei der Anklopf-Zeremonie vor der Kapuzinergruft assistierte der ehemalige Nordtiroler Schützenkommandant, Otto von Sarnthein: Ein Geistlicher fragt an der Pforte "Wer begehrt Einlass?", woraufhin der Zeremonienmeister die adeligen Titel Habsburgs referierte. Daraufhin antwortete der Geistliche "Wir kennen ihn nicht." Auch die Aufzählung aller Ehrungen und Auszeichnungen half nicht weiter. Erst als der Zeremonienmeister den einstigen Kronprinzen beim dritten Versuch als "sterblichen, sündigen Menschen" vorstellte, hieß es "So komme er herein."

Vor der Kapuzinergruft feuerte die Ehrenkompanie, bestehend aus Meraner und Wiltener Schützen (100 Mann), eine Ehrensalve ab. Mit der Kaiserhymne endete die ergreifende Beerdigung des ältesten Kaisersohnes.

Dieser Tag wird Geschichte schreiben, denn zum ersten und letzten Mal, seit dem 1. Weltkrieg wurde ein Sohn aus dem Hause Habsburg in der Kaisergruft beerdigt. 17.07.2011/kogt

Neuer OSM Josef Daxerer

 

 

Am 22.01.2011 fand der 503. Gildenjahrtag der Schützengilde Kufstein statt. Treffpunkt war der Arkadenplatz. Gemeinsam mit den Ehrengästen aus Politik, der Führung des Tiroler Landesschützenbundes, Gildenmitgliedern und der Kompanie marschierte man zur Stadtpfarrkirche St. Vitus. Dort wurde mit einer wundervollen musikalischen Umrammung der Stadtmusikkapelle einer Schützengottesdienst gefeiert.

Anschließend marschierte man zum Hotel Andreas Hofer wo der 503. Gildenjahrtag abgehalten wurde.
Harmonisch oder auch nicht! Unser 503. Schützenjahrtag hatte es in sich.

Bei dieser Jahreshauptversammlung legte unser OSM Dr. Herbert Marschitz sein Amt als OSM zurück und kündigte seinen Rücktritt als LOSM im April an.
Als neuer OSM stellte sich unser geschäftsführender 1. Schützenmeister Josef Daxerer zur Wahl. Pepi Daxerer wurde mit 80% der Stimmen als neuer OSM der Schützengilde Kufstein gewählt. Als 1. Schützenmeister rückte Gottfried Lamplmaier nach (vormals 2. Schützenmeister).

Besonders erfreulich ist, dass die nun seit Jahren intensiv betriebene Nachwuchsarbeit nun Früchte trägt. Im Juniors Cup ist die Kufsteiner Jungschützin Thaler Andrea führende.


Zu einiger Diskussion führte die Anfrage von EOSM Rudolf Bucher wegen des neuen Briefkopfes der „Kufsteiner Schützen“.

 

Der 503. Gildenjahrtag konnte erfolgreich vom neuen OSM Pepi Daxerer beendet werden.

 

Wir wünschen unserem neuen OSM gutes Gelingen für die neuen Aufgaben.

 

27.01.11/kogt

Ehrung Marchl Franz
Ehrung Marchl Franz

102. Jahreshauptversammlung der Schützenkompanie Kufstein

 

 

Am 04. Dezember fand im Vereinsheim am Kienbichl die 102. Jahreshauptversammlung der Schützenkompanie Kufstein statt.
Als Ehrengäste konnten Landtagsvizepräsident und Lt. der Schützenkompanie Kufstein Mag. Hannes Bodner, Vizebürgermeister und Schützenrat Walter Thaler sowie Bataillonskommandant Mjr. Hermann Egger begrüßt werden.

Die Tagesordnungspunkte konnten rasch erledigt werden.


Der Bericht des Hauptmannes Ernst Zimmermann blickte auf ein erfolgreiches Schützenjahr 2010 zurück. Besonders positiv konnte festgestellt werden, dass der Verjüngungsprozess innerhalb der Kompanie weiter vorangetrieben werden konnte. So sank das Durchschnittsalter von 55 Jahren im Jahr 2006 auf 49 Jahre im Jahr 2010.

 

Der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war wie auch in den vorangegangenen Jahren die Ehrungen verdienter Mitglieder der Schützenkompanie Kufstein.

 

Für 15 jährige Treue zur Kompanie wurde Rainer Karrer mit der Pater Haspinger Medaille ausgezeichnet.

Für 25 jährige Treue zur Kompanie wurden Mario Decassian und Ing. Reinhard Fischer mit der Josef Speckbacher Medaille ausgezeichnet.

Für 50 jährige Treue zur Kompanie wurde EHptm Mayer Robert mit der Andreas Hofer Medaille ausgezeichnet.

Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Schützenkompanie Kufstein wurde unser langjähriges Mitglied Franz Marchl mir dem silbernen Bataillons Verdienstkreuz durch Bataillonskommandant Mjr. Hermann Egger ausgezeichnet.